Aktuelles

Herzlich Willkommen! - Einschulung am 14. August 2019

16 Kinder wurden in die neue erste Klasse eingeschult. Nachdem die Paten der vierten Klasse die Kinder auf dem Schulhof in Empfang genommen und durch das Begrüßungsspalier der zweiten und dritten Klasse in die Turnhalle geführt hatten, begann ein buntes Programm, dass das Kollegium mit den Klassen großartig vorbereitet hatte. Die Moderation der Veranstaltung übernahmen ganz professionell Emma und Lasse aus der dritten Klasse.

Wir wünschen allen Kindern einen guten Start in eine schöne Schulzeit!


Wer will fleissige Handwerker sehn...

Sechs Wochen - würde das reichen, um in der Schule Gruppenräume einzurichten für die Wanddurchbrüche notwendig sind und neue Wände gezogen werden müssen? Außerdem sollte der ganze obere Verwaltungstrakt renoviert und neu strukturiert werden. Sechs Wochen, das wird sportlich...

Und obwohl es einige Überraschungen gab, die kurzfristige Planänderungen notwendig machten, waren das Bauunternehmen, der Elektriker und der Malerbetrieb nach 4 1/2 Wochen fertig, so dass dann das Reinigen und Einrichten der Räume beginnen konnte. Und zum neuen Schuljahr sind die Klassenräume mit Gruppenräumen eingerichtet, so dass auch die pädagogische Arbeit neue Wege gehen kann.

Einen großen Dank an alle beteiligten Wanderuper Firmen, die so toll und zuverlässig gearbeitet haben.

Und ein ganz besonderen Dank an die Gemeindevertretung, die durch die große Investition in ihre Grundschule zeigt, wie hoch der Stellenwert Bildung in Wanderup ist.  


Auf wiedersehen...

Am letzten Schultag vor den Sommerferien musste Abschied genommen werden. Unsere 16 Viertklässler verlassen uns und unsere dienstälteste Kollegin wurde in den Ruhestand verabschiedet.

In der Turnhalle traf sich die ganze Schule und wurde von der ersten Klasse mit einem Piratentanz begrüßt. Englisch ging es weiter mit der dritten Klasse und darauf folgte die Ehrung der Teilnehmer des Känguru-Wettbewerbes. Die vierte Klasse zeigte zum Abschied eine bunte Mischung ihres Könnens und wurde dann (manchmal tränenreich) von ihren Paten aus der ersten Klasse verabschiedet.

Für Frau Schlüter gab es eine besondere Überraschung. Waren doch nicht nur Kolleginnen, Kinder und einige Eltern zur Verabschiedung gekommen, sondern auch drei ehemalige Schülerinnen. Während die frisch gebackene Abiturientin noch wiedererkannt wurde, war es doch bei den beiden anderen etwas schwieriger. Es waren tatsächlich zwei "Mädchen", die 1991 eingeschult wurden und damit zu der ersten Klasse gehörten, die Frau Schlüter in Wanderup vier Jahre durch die Grundschulzeit begleitet hatte.

Wir wünschen Frau Schlüter und den Viertklässlern alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt und freuen uns schon jetzt auf ihre Besuche.


Schulausflug zum Badesee

Der jährliche Schulausflug wurde in diesem Jahr zu einem wortwörtlichen Wandertag. Am 25. Juni trafen sich alle Klassen in der Schule und wanderten gemeinsam zum Wanderuper Badesee. Und alle kamen auf ihre Kosten: die Fußballer hatten genug Platz zum Spielen  und die meisten Kinder vergnügten sich am Seeufer, bauten Becken und Burgen für die zahlreichen Frösche, Käfer und anderes Kleingetier. Die Stimmung war ausgelassen und entspannt. Als Heldin erwies sich Frau Scharffenberg, die einen Ball rettete, der zu tief ins Wasser geraten und schnell abgetrieben war. 

Das Picknick fand entweder auf der Wiese in der Sonne oder auch im Schatten unter den Pavillons statt. Bevor der Heimweg wieder angetreten werden musste, kam die Schulsekretärin Frau Petersen und hatte für alle Kinder und Erwachsenen ein Eis dabei.


Kinderfest und Einweihung des Bildungscampus

Das Sommerfest 2019 fand am 14. Juni statt. Morgens ging es mit den Wettspielen los. Viel Sonnenschein und tolle Helfer sorgten für harmonische, schöne Spiele an deren Ende mittags die Königinnen und Könige ermittelt wurden.

Nachmittags ging es dann weiter mit dem Umzug durchs Dorf, der musikalisch vom Spielmannszug aus Hattstedt begleitet wurde. Nach zwei Platzkonzerten kamen alle trocken auf dem Schulgelände an und ein kurzer heftiger Regenschauer sorgte dafür, dass alle zunächst die Kaffeestube oder die Turnhalle stürmten, um sich mit Kuchen, Waffeln, Eis und Kaffee zu versorgen oder in der Turnhalle auf der Hüpfburg zu toben und Spiele zu spielen. Die Sonne hatte aber schnell ein einsehen und trocknete in kürzester Zeit die Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof, so dass auch die Grillwurst, die die Mitglieder des Wirtschaftsvereins grillten, viele Abnehmer fand.

Vielen Dank an alle Elternhelfer, die durch ihre tatkräftige Unterstützung zum Gelingen des Festes beigetragen haben, dem Wirtschaftsverein, der die Grillwurst und den Firmen nah und frisch und mbw, die Eis und Getränke gesponsert haben.

Am Samstag fand dann die Einweihung des Bildungscampus statt und im Rahmen des Tags der offenen Tür kamen viele interessierte Wanderuperinnen und Wanderuper, um einen Blick in das schöne neue Gebäude zu werfen.


Hochzeit mit Schmetterlingen

Am 1. Juni wurde in der Wanderuper Kirche Hochzeit gefeiert. Unsere Schulsozialarbeiterin Gudrun Foltin-Spiecker heiratete nun auch noch kirchlich.

Viele Kinder, Eltern  und Mitarbeiter waren gekommen, um das Hochzeitspaar nach der Trauung mit bunten Schmetterlingen und Seifenblasen zu begrüßen. Nach den Gratulationen ging es dann in der Kutsche weiter zur Hochzeitsfeier.

Wir wünschen euch von Herzen alles Gute!


Waldtag

Die erste Klasse machte einen Ausflug in den Wald. Am Montag, dem 27. Mai, gingen die Kinder gemeinsam mit Tukky in den Wald. Das Wetter spielte mit und die Wanderung startete bei sonnigem Wetter. Die Kinder untersuchten große und kleine Dinge, sammelten, suchten und fanden viel und Tukky konnte den Kinder spannende Dinge zeigen und erklären. Gemeinsam wurde der Bach durchquert und im Wald gepicknickt. Schade, dass auch solch ein schöner Ausflug ein Ende haben muss.


Kartoffeln setzen wie damals

Am 7. Mai fand der Unterricht der zweiten Klasse auf dem Acker statt und es wurde gemeinsam mit den Mitgliedern des Dorfmuseums Kartoffeln gepflanzt.

Nachdem der Boden vom Traktor vorbereitet wurde, ging es rauf aufs Feld und in Handarbeit wurden die Kartoffeln gesetzt. Neben dem Wissen, das ganz nebenbei gelernt wurde, hatten die Kinder Spaß daran, die Ackerfrüchte in den Boden einzubringen. Nach getaner Arbeit konnte dann noch bei schönem Wetter im Freien gefrühstückt werden.

Nun heißt es warten bis zur Ernte im Herbst. Dann treffen sich die Kinder wieder mit den Helfer, um die Ernte unter fachkundiger Leitung einzufahren.


die pausen werden immer schöner!

Der Schulhof nimmt weiter Gestalt an. Die heißersehnte Soccerarena wurde gleich nach den Osterferien fertiggestellt. Und auch die Doppelschaukel, die der Förderverein im letzten Jahr angeschafft hat, wurde aufgestellt und wird jetzt fleißig genutzt.

Besonders die vierte Klasse freut sich, dass sie die Soccerarena in den letzten Wochen ihrer Grundschulzeit noch nutzen können.


Ostergottesdienst

Am ersten Schultag nach den Ferien, fand um 9.30Uhr der Ostergottesdienst in der Kirche statt.

Pastor Engel entzündete die neue Osterkerze und hatte das Schaf Nikodemus zu Besuch. Leider ist Nikodemus immer sehr müde und hatte doch glatt das Osterfest verschlafen. Aber die Kinder und Pastor Engel konnten die Geschichte von der Auferstehung Jesu zu Ostern erzählen. So wussten die Kinder, dass Jesus mit den Jünger am Donnerstag das letzte Abendmahl gegessen hatte, an Karfreitag gekreuzigt wurde und dann wieder auferstanden ist. Nun konnte auch Nikodemus lernen, was an Ostern passiert ist und warum dieses Fest für die Christen so wichtig ist.


projekttage 2019

Kurz vor dem Beginn der Osterferien fanden in der Grundschule Wanderup die Projekttage statt. Unterrichtet wurde weder Mathe noch Deutsch, sondern in elf unterschiedlichen Projekten wirkten die Kinder von Montag bis Mittwoch sportlich, musisch-kreativ, naturkundlich oder nachhaltig-ökologisch.

Weitere Berichte zu den Projekten finden Sie hier.


Zu besuch bei den lämmern

Die zweite Klasse fuhr am 22. März zum Schafstall nach Oeversee. Andrea Thomes wartete hier und erklärte den Kindern alles über die Schafe, Ziegen und Esel, die hier leben. Es waren schon viele Lämmer geboren worden, die gestreichelt, gekuschelt und auch mit Milch gefüttert werden konnten.

Am liebsten hätten die Kinder ein Lämmchen mit nach Hause genommen, aber die fühlen sich bei ihren Artgenossen doch am wohlsten.

 


Der Feuerwehrkasper ist da!

Am 13. März bekam die erste Klasse Besuch von Henning Sachau und Dietrich Stark von der Freiwilligen Feuerwehr. Die Kinder lernten das Feuerdreieck kennen und damit auch verschiedene Möglichkeiten ein Feuer zu löschen. Einen direkten Draht zur Einsatzleitstelle (Dietrich Stark) bekamen die Kinder, wenn sie die 112 wählten. Dann musste genau beschrieben werden was, wo passiert ist. Der Name und die Adresse durfte nicht fehlen und die Kinder schafften es ganz souverän, die Feuerwehr zu rufen.

Eine Woche später ging es dann zur Freiwilligen Feuerwehr. Dort war der Feuerwehrkasper zu Besuch. In der Geschichte "Opas 99. Geburtstag" verhinderte der Rauchmelder, den Kasper und Seppel dem Opa geschenkt hatten, Schlimmeres, als alle die Kerze vergessen hatten und Lodrian ein Feuer entfachte. In der zweiten Geschichte half der Feuerwehrmann Kasper aus dem Zaun, als der mit seinem Kopf stecken geblieben war. Zum Abschluss gab es für alle Kinder noch eine Feuerwehrente für die Badewanne.


Fasching mit dem "Grünschnabel"

Am Freitag, den 1. März, begann die närrische Zeit in Wanderup.

Hexen, Zauberer, Cowboys, Indianer, Clowns, wilden Tiere und viele andere Wesen trafen sich zunächst in den Klassenräumen.

Dann ging es in die Turnhalle, in der als Überraschungsgast der "Grünschnabel" auf der Bühne stand und ein Mitmachkonzert gab. Nach dem tollen Frühstück am Buffet folgte Teil 2 in der Halle - die Disco mit "DJ Grünschnabel". Es wurde gefeiert, getanzt und alle kamen richtig ins Schwitzen.

Und immer wieder tönte der Grünschnabel-Faschingsruf durch die Halle: "MOINO"


Skipping Hearts - ein Seilspring-Projekt der deutschen herzstiftung

Die dritte Klasse hat am 1. Februar an einem zweistündigen

Basis-Kurs des Seilspringens teilgenommen. In einem angeleiteten Workshop wurden den Kindern zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können, vermittelt.

In erster Linie ging es in dem Projekt darum, durch

Erfolgserlebnisse beim Springen zu motivieren und die Freude an Bewegung zu erhöhen. Dafür konnten die Kinder verschiedene Sprungtechniken ausprobieren und diese am Ende des Vormittages vor ihren Eltern und den Schülern der

Klassenstufen 1, 2 und 4 präsentieren.

Als krönender Abschluss durften alle Zuschauer selbst ein

paar Sprünge ausprobieren.

 


Hofwoche

Vielen Dank an die Familie Cordes und alle Mitarbeiter.

Die Woche war ein unvergessliches Erlebnis.

Vier Studentinnengruppen hatten unter Anleitung von Frau Voß-Isenbeck eine tolle Hofwoche für alle Klassen ansprechend und altersgemäß vorbereitet. Der Spaß war auf beiden Seiten!

(Hier ein Bild mit einer Gruppe)


In der zweiten Woche nach den Weihnachtsferien fand die Hofwoche auf dem Milchviehbetrieb der Familie Cordes statt. Jede Klasse fuhr für einen Vormittag auf den Hof und lernte viel über die Kühe und ihren Nutzen für den Menschen.

Es durfte mit der Hand gemolken und beim Melken mit der Maschine geholfen werden. Aus Sahne wurde fleißig Butter geschüttelt und dann auch gegessen. Verschiedene Milchsorten wurden verkostet und bewertet. Außerdem lernten die Kinder alles über Pflege und Fütterung der Kühe und hielten das Gelernte in den großartig vorbereiteten Forscherheften fest.

Ein besonderes Erlebnis hatte die 4. Klasse: am Donnerstag wurden Zwillingskälbchen geboren. Nach dem fast dramatischen Ereignis durften die Kinder die beiden Kälber taufen: Willy und Wendy werden noch lange Gesprächsthema bleiben.


Probier doch mal...

Es duftet, wenn man mittags in den neuen Bildungscampus kommt, nach frisch gekochtem Mittagessen.

Eine Woche lang konnten alle Kinder kostenlos an der Probierwoche teilnehmen. Dieses Angebot wurde gut angenommen und alle stellten durchweg fest: das Essen riecht nicht nur gut, es schmeckt sogar richtig lecker. Kinder und Erwachsen ließen sich Pizza, Vollkornnudeln oder Geschnetzeltes mit Pute schmecken und es gab immer einen frischen Salat an der Salatbar und einen köstlichen Nachtisch.

 


Der neue Schulhof ist fertig

Gleich am ersten Tag nach den Weihnachtsferien wurde der neu gestaltete Schulhof zum Spielen freigegeben.

Lange hatten die Kinder gespannt beobachtet, was sich hinter dem Bauzaun veränderte. Nun ist die Freude groß und das neue Klettergerüst mit Rutsche und Hängebrücke, die Vogelnestschaukel und die Supernova sind die neuen Attraktionen in den Pausen.


Weihnachten naht

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien gingen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam in die Kirche und feierten einen Weihnachtsgottesdienst mit Pastor Engel.

Aus jeder Klasse gab es einen Beitrag - Lied oder Gedicht. Es sang der Chor mit Frau Foltin- Spiecker und im Anschluss wurde in den Klassen gemeinsam gefrühstückt. Um 12.10 Uhr begannen dann für alle die Weihnachtsferien.

 

 

Kennwort: #Wanderup


Es brennt!

Am 12. und 13. Dezember ging es für die dritte Klasse zur Freiwilligen Feuerwehr. Hennig Sachau und Dietrich Stark hatten schon viele Experimente für die Kinder vorbereitet.

Zwei Tage lang wechselte das Lernen zwischen fachkundlichen und experimentellen Phasen rund um das Thema Feuer.

Die Kinder lernte viel und es hat allen riesig Spaß gemacht. So ist das Thema des Sachunterrichts anschaulich und spannend mit allen Sinnen erfahren worden.

 


Kartoffelernte

Die dritte Klasse konnte im November ihre Ernte einfahren.

Auf einem Feld haben die Kinder im Frühjahr Kartoffel gesetzt. Nun konnten die Früchte mit alten Gerätschaften geerntet werden.

In der Schule wurden die Kartoffeln dann zu einer leckeren Suppe verarbeitet und natürlich auch gleich verspeist.

 


Vögel im Winter

Die erste Klasse ging am 5. Dezember mit Andrea Thomes in die Natur, um Futterglocken für die Vögel herzustellen, die den Winter bei uns verbringen.

Bevor es los ging, konnten die Kinder ihr Wissen über Tiere demonstrieren. Igel, Eichhörnchen und sogar die Bären in Hagenbecks Tierpark wurden besprochen. Aber auch der Unterschied zwischen Zug- und Standvögeln war vielen Kinder bekannt.

Draußen wurde erst Holz gesammelt und die Glocken vorbereitet. Auf dem Lagerfeuer wurde Fett geschmolzen und das Futter angerührt. Da es so schön kalt war, konnten die fertigen Futterglocken am Mittag schon mit nach Hause genommen werden. Nun können alle Kinder die Vögel beobachten, die sich an ihre Futterglocke setzen.


In der Weihnachtsbäckerei

Wer in diesen Tagen in die Schule kommt, erkennt am Duft der frischgebackenen Plätzchen, dass hier viele Leckereien zubereitet werden. Alle Klassen backen immer in einer Kleingruppe mit Unterstützung vieler Eltern. So kommen wir fast täglich in den Genuss des Weihnachtsduftes.


Lieder und Gedichte im Weihnachtsdorf

Am ersten Advent trat der Kinderchor "Kunterbunt" unter Leitung von Gudrun Foltin-Spieker in der Turnhalle auf. Die Kinder hatten in den letzten Wochen fleißig Lieder und Gedichte gelernt und trugen diese vor vielen Zuschauern vor.

Am Samstag hatte der Chor auch schon einen Auftritt in der Kirche.


Weihnachtsbasteln

Am 30. November wurde in der Schule überall gebastelt und geschmückt. Die Kinder verwandelten die Schule innerhalb von drei Stunden in eine winterliche/weihnachtliche Landschaft.

In allen Klassen unterstützten zahlreiche Helfer, darunter viele Mütter und Väter, aber auch Omas und eine kleine Schwester.

Zur Stärkung gab es Kekse und Kaffee und Tee für die Helfer.

Weihnachtliche Musik begleitete die Bastelzeit und nun kann eine gemütliche Adventszeit in der Schule beginnen.


Emil und die detektive

Alle vier Klassen fuhren am 28. November gemeinsam mit zwei Bussen ins Theater nach Harrislee. Die ersten vier Reihen im Bürgerhaus waren für die Kinder aus Wanderup reserviert. Gespannt warteten alle auf den Gong. Dann begann die aufregende Geschichte von Emil aus Flensburg an der Förde, der zu seiner Oma nach Hamburg reisen wollte. Ein gemeiner Dieb stahl ihm im Zug sein ganzes Geld, doch mit Hilfe der Hamburger Jungs und Deerns konnte der Gauner gefangen werden. Emil bekam nicht nur seine 140 Mark zurück, sondern auch noch 1000 Mark Belohnung. Die wurden natürlich gerecht unter den Detektiven geteilt.

Die Kinder aus Wanderup waren glücklich über den Sieg der Detektive und sangen auf der Rückfahrt vergnügt die Lieder des Theaterstücks.


Mathe-Olympiade in Flensburg

Am 15. November machten sich drei Teams aus Wanderup auf den Weg zur Uni nach Flensburg. Dort stand die jährlich stattfindende Matheolympiade an. Frau Gerlach begleitete die Kinder zu diesem Wettbewerb.

Nach einem langen Tag und vielen neuen Eindrücken fuhren alle glücklich und mit einer Urkunde nach Hause.

Toll, dass Mathe so viel Spaß macht!


4.Klasse - Töpfern

Auch die vierte Klasse wurde am 15. November im Keller bei Töpfer-Torsten kreativ. Eine weitere Generation Wichtel entstand an diesem Vormittag. Aus dem restlichen Ton wurden dann noch etliche Schneemänner zum Leben erweckt. In zwei Wochen wird die Arbeit fortgesetzt.

Einige Kinder sind schon Töpfer-Profis, denn sie haben in der Nachmittagsbetreuung schon schöne Dinge im Töpferkurs hergestellt.

Zwei Wochen später wurden alle Wichtel glasiert und erhielten dann beim Brennen ihre schönen Farben.


2.Klasse - Klassentraining

Am 12. November haben Anette Ebsen und Matthias Pose vom Familienzentrum Eggebek einen ganzen Vormittag mit der zweiten Klasse gearbeitet.

Dabei kam der bunte Fallschirm immer wieder zum Einsatz, mal bei einer Stilleübung und dann wieder mit viel Energie und gemeinsamen Handeln. Das wichtigste an diesem Vormittag war der achtsame Umgang mit sich selbst und den anderen. Eine gelungene Aktion, um die Gemeinschaft in der Klasse zu stärken. Und dabei stand eindeutig immer der Spaß im Vordergrund.


2.Klasse - töpfern

Die zweite Klasse ging am 8. November in den Keller und war dort sehr kreativ. Töpfer-Torsten führte die Kinder in das Handwerk der Töpferei ein. Der Raum war durch den Ofen gut erwärmt. Jetzt musste zuerst eine Kugel geformt werden, die dann mit einer Modellierschlinge ausgehöhlt wurde. Es folgte ein Hut, eine Nase und ein Bart und so entstanden viele kleine Wichtel, die erst trocknen müssen und dann gebrannt werden. Zwei Wochen später kommt die 2. Klasse wieder, um die Wichtel dann zu glasieren.


Weihnachtsmützen am 7. November

Eine schöne Idee von Maiken Johannsen und Norman Pütz-Denker bescherte der 3. und 4. Klasse einen ganz besonderen Kunstunterricht.

50 Mützen aus stabilem Holz waren ausgesägt und grundiert worden und die Kinder durften diese dann unter professioneller Anleitung lackieren. Im Voraus hatten die Kunstlehrerinnen Frau Kölling-Petersen und Frau Schlüter auf Papiervorlagen geprobt, wie Farben und Muster auf solchen großen Mützen wirken.

Am 7. November war es dann soweit: Von den Profis angeleitet, gestalteten die Kinder die Mützen mit speziellen Lackfarben. Die wunderschönen Mützen werden nun immer im Weihnachtsdorf zu sehen sein.

Das Material wurde vom Team Baucenter und PPG Sigma Coatings gespendet. Die Koordination übernahm Norman Pütz-Denker. Die praktische Unterstützung kam von der Malermeisterin Meike Denker, den Malermeistern Corvin Wiechert, Ralf Gülzow und seiner Mitarbeiterin Lina Ludwig: Außerdem halfen auch Norman Pütz-Denker und Markus Ripp als Vertreter des Weihnachtsdorfs Wanderup bei der Lackieraktion.

Wir sagen "Danke" für dieses tolle Projekt und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit im nächsten Jahr!


Erntedankfest am 28. September

Am letzten Schultag vor den Herbstferien ging die gesamte Schule in die Kirche, um einen Erntedankgottesdienst zu feiern. Pastor Engel erzählte den Kindern die Geschichte von einem kleinen Wort, das man überall hin mitnehmen kann und dieses Wort heißt DANKE. Die Kinder hatten Früchte - oft aus eigener Ernte - mitgebracht und sammelten diese während der Feier im Altarraum. Am Ende durfte sich jedes Kind wieder etwas von dem schönen Erntetisch mitnehmen.


Lauftag am 24. September 2018

Am Montag begann unser Lauftag bei strahlendem Sonnenschein.

Die Schülerinnen und Schüler gingen hochmotiviert an den Start, nachdem Frau Gerlach und Frau Scharffenberg das Aufwärmen angeleitet hatten.

Gelaufen werden konnten 15, 30 oder 60 Minuten. Viele Kinder schafften es, bis zur höchste Anforderungsstufe durchzuhalten. Alle Läufer wurden durch fleißige Eltern und sogar jüngere Geschwister aus dem Kindergarten unterstützt.